Gruppe 5.png

E-Mail-Marketing und Social Selling

Wie verzahnt man zwei Kanäle am besten?
22.November um 11:00 Uhr

E-Mail-Marketing und Social Selling

Social Selling und E-Mail-Marketing haben viel mehr gemeinsam als du zunächst denkst!

 

Denn bei beiden Kanälen schöpfen nur dann ihr volles Potenzial aus, wenn Du die Kommunikation damit langfristig anlegst. Man könnte auch sagen: Es geht um Beziehungsaufbau.

Das bedeutet:

  • Teile Dein Wissen

  • Kommuniziere möglichst individuell

  • Kommuniziere auf Augenhöhe

  • Nimm Deinen Leser ernst

  • Versuche nicht einfach, platt zu verkaufen. Das funktioniert in den seltensten Fällen.

 

Zwischen E-Mail-Marketing und LinkedIn gibt es eine interessante Arbeitsteilung: Die ersten Phasen des Beziehungsaufbaus funktionieren in LinkedIn besser. Aber irgendwann solltest Du den Übergang zur E-Mail-Kommunikation machen. Auf dem folgenden Chart kannst Du das gut erkennen:

Arbeitsteilung Social Selling und E-Mail-Marketing

Bildschirmfoto 2022-09-26 um 16.44.13.png

Und noch eine wichtige Gemeinsamkeit: In beiden Kanälen musst du zunächst Reichweite aufbauen. Reichweite ist DIE Währung, egal ob in Social Networks oder im E-Mail-Marketing.

 

Über Reichweitenaufbau im E-Mail-Marketing kannst Du viel in unserem Buch lesen (Baustein 2: Reichweite), hier kannst Du es bestellen: 

 

 

 

Deshalb geht es hier um Reichweitenaufbau bei LinkedIn. Es gibt den klassischen Weg:

 

  • Du sendest Kontaktanfragen an interessante Vertriebs-Kontakte, gemeinsame Messe-Besuche, Partner, Newsletter-Abonnenten, Vorschläge von LinkedIn etc.

  • Im Schnitt kannst Du ca. 75% positive Rückmeldungen erwarten

  • Damit baust Du langsam über die Zeit Deinen Verteiler auf. Es ist ein organisches Wachstum, mit Substanz aber langsam.

 

Dieses Vorgehen hat aber auch einige Nachteile:

 

  • Es ist ein „Schmoren im eigenen Saft“

  • Viel Handarbeit nötig

  • Es ist kein systematischer Vertriebs-Ansatz

  • Es geht ziemlich langsam, wenn Du LinkedIn für Deinen Vertrieb nutzen willst, musst du anders vorgehen.

 

Wie cool wäre das denn: Deine bisherigen Kontakte sind zum Beispiel Controller in Krankenhäusern. Weil Du eben Krankenhaus-Software verkaufst. Oder in unserem Fall E-Mail-Marketer.

 

Und nun kommt Künstlicher Intelligenz ins Spiel: Unser Partner B2B Smart Data hat ein Modell entwickelt, mit dem auf der Basis Deiner bestehenden Kontakte „ähnliche“ Kontakte gesucht werden – also z.B. Controller in Krankenhäusern. Man spricht hier von „statistischen Zwillingen“. Du lieferst also die Liste Deiner Kontakte – und bekommst um den Faktor 10 Daten von „ähnlichen“ Kontakten zurück. Was für ein Schatz!

Step 2: Diese Kontakte müssen nun auf LinkedIn angesprochen werden – auch dafür gibt es unterstützende Software, die das „halbautomatisch“ erledigt. Was Du auf keinen Fall tun darfst (auch hier eine Parallele zum E-Mail-Marketing): Erliege nicht der Versuchung zu spammen. LinkedIn wird dich dafür (zurecht) bestrafen. Spreche täglich Menschen an, mit verschiedenen Texten, mit einem spannenden Lead-Magneten (wir nehmen z.B. Uwe´s Buch), mit einem added value.

 

Wie das genau geht (mit jeder Menge Tricks und Tipps) erklären wir Dir live in unserem Webinar am 22.November um 11 Uhr.

Step 3: Ein gewisser Prozentsatz von angeschriebenen Kontakten wird Deine Einladung annehmen. Der Prozentsatz ist möglicherweise deutlich geringer als beim langsamen organischen Verteileraufbau. Aber Du schreibst viel mehr Menschen an. Dein Verteiler wächst mit einem Nachbrenner! Was jetzt kommt ist wichtig, und leider auch zeitintensiv: Gehe in den persönlichen Kontakt. Keine Standard-Anschreiben für alle. Aber natürlich auch keinen individuellen Roman für jeden Neu-Kontakt. Versuche, eine persönliche Basis herzustellen. Bereite den Boden für den nächsten Schritt.

 

Step 4: Ziehe immer mehr LinkedIn Kontakte auch in Deinen E-Mail-Newsletter. Belohne Deine Kontakte mit einem zusätzlichen Goodie dafür. Denn ab jetzt kannst Du die Stärke der E-Mail ausspielen: First-party-data, über die allein Du die Kontrolle hast. Individuell, zu dem von Dir gewählten Zeitpunkt.

 

Parallel: Poste auf LinkedIn. Sorge dafür, dass all diejenigen, die nicht in Deinem E-Mail-Verteiler sind, trotzdem Deine Inhalte erhalten. Das Zauberwort dafür heisst „Zweitverwertung“.

 

 

Zusammengefasst: Mit der Kombination aus Social Selling und E-Mail-Marketing verpasst Du Deinem Digitalen Vertrieb einen echten Schub. Nutze eine clevere Kombination aus den Stärken beider Kanäle, kombiniert mit dem klugen Einsatz von Software und Künstlicher Intelligenz.

 

Das Thema interessiert Dich: Dann melde dich jetzt zu unserem Webinar an!

gary-bendig-XG06d9Hd2YA-unsplash_edited.jpg

 DU WILLST MEHR ERFAHREN? 

 DANN MELDE DICH JETZT ZU UNSEREM WEBINAR AN! 

 22.November 11.00 UHR 

Pragmatisch, schnell und ehrlich! Einfach Fabelhaft