top of page

So setzt Du Videos im E-Mail-Marketing ein!

Aktualisiert: 2. Feb.


Bewegtbild-Content in E-Mails funktioniert, und treibt Deine Conversions an. Wir haben Dir in diesem Artikel fünf wichtige Punkte zusammengefasst.

Tipp 1: Technische Restriktionen beachten


Videos können meist nicht in E-Mail-Clients direkt abgespielt werden. Wir empfehlen daher, in der Mail selbst eine Fallback-Option zu nutzen, und das vollständige Video auf der Landseite einzubinden: The E-Mail is the invite, the Landing Page is the Party.

Die spannende Frage: Was ist denn die Fallback-Option? Die Antwort ist super einfach und klingt schwer nach 1996: Animierte GIFS. Ein animiertes Gif ist wie ein Daumenkino, das in einer Endlos-Schleife direkt in der Mail abgespielt wird. Das funktioniert fast überall. Tipp: Setze einen Forward-Button (ähnlich wie bei Youtube) auf das „Video“, das animiert besonders zu klicken.

Aber auch die animierten Gifs haben technische Restriktionen:
1. Eine GIF-Animation kann sehr groß werden, und lange Ladezeiten kannst Du nicht gebrauchen.
Versuche also, das Video-Snippet möglichst kurz zu halten (2-3 Sekunden maximal).
2. Es gibt keine Tonspur.

Tipp 2: Du brauchst richtig guten Video-Content


„Wir brauchen unbedingt Videos, IRGENDWELCHE!“
Der häufigste Fehler beim Einsatz von Videos im Online-Marketing ist das Unterschätzen vom notwendigen Invest in Zeit und Geld, in die Qualität und die Story. Nicht immer brauchst Du eine professionelle Produktion. Aber auch wenn Du Videos selbst produzierst: Der Ton, das Licht, der Schnitt, die Untertitel sind entscheidend, ob deine Kampagne funktioniert oder nicht. Und täusche dich nicht: Nur weil immer mal wieder ein Youtuber aus Versehen mit einem verwackelten, unscharfen Video viral geht, weil es edgy und unhinged ist und irgendein Trigger damit angestoßen wird bedeutet das nicht, dass man sich darauf verlassen darf. Gerade Kampagnen, die (scheinbar) edgy aussehen, sind meist sorgfältig geplant.

Tipp 3: Nutze die Power von Erklärvideos


Ein Bild sagt mehr als 1.000 Worte. Und ein Video sagt mehr als 1.000 Bilder. Erklärvideos transportieren Deine Dienstleistung effizient und zeigen dem Empfänger genau, welches Problem du für ihn löst. Sie bieten eine effektive Möglichkeit, komplexe Ideen, Konzepte oder Prozesse in einfachen und verständlichen Begriffen zu erklären.

Storytelling: Erklärvideos können in Form von Geschichten oder Szenarien gestaltet werden, die die Zuschauer emotional ansprechen. Damit wird Deine Botschaft nachhaltig vermittelt.

Tipp 4: Es muss nicht immer ein „echtes“ Video sein


Nutze GIF-Animationen, um in Abverkaufs-Mailings z.B. mehrere Varianten eines Produktes darzustellen. Oder erkläre einen Prozess in 3 Sekunden statt 10 Zeilen Text.

Im einfachsten Fall setzt Du einfach ein paar Bilder hintereinander, das erledigt Dir jeder Grafiker in ein paar Minuten. Aber du kannst auch ganze Geschichten mit Gif-Animationen erzählen: Das erfordert eine ganz andere Kreativität und ein

Tipp 5: Setze Videos an verschiedenen Stellen der Customer Journey strategisch ein


In einem unterscheidet sich Video-Content überhaupt nicht von schlichten Texten: Du brauchst einen Plan! Was willst Du mit dem Video an dieser Stelle erreichen? Willst Du Emotionen wecken? Willst Du Dein Produkt erklären? Willst Du direkt verkaufen? Reicht es, wenn alle Empfänger dasselbe Video bekommen oder müssen individuelle Video-Contents für verschiedene Zielgruppen erstellt werden. Was ist der Projektplan, was brauchst Du an Budgets, welche internen und externen Ressourcen werden benötigt?





Comments


bottom of page