• rlanz6

E-Mail Marketing: 7 Fehler, die Du unbedingt vermeiden sollten!




E-Mail-Marketing ist ein tolles Online-Medium. Direkt, kostengünstig, relevant.


Aber folgende Fehler sollten Sie nicht machen:



1. Spam!

Du darfst werbliche E-Mails nur an Menschen schicken, die Ihnen Ihre ausdrückliche Einwilligung gegeben haben. Das gilt übrigens auch ausdrücklich für Geschäftskunden-Kommunikation. Alles andere ist Spam: Illegal, im Falle einer Abmahnung richtig teuer und vor allem: Nicht gut für Ihr Renommee!

Was musst du tun: Bei jeder Gelegenheit Kunden fragen, ob sie deren Adresse auch nutzen dürfen, um den Verteiler aufzubauen.



2. Langweilen!

Nicht vergessen: Menschen lesen Ihre Mails freiwillig. Sie lesen sie, weil sie sich interessante, nützliche, eben relevante Informationen erhoffen. Selbstbeweihräucherung („Die Heldentaten unserer Geschäftsführung“) geht nach hinten los.

Was musst du tun: Versetzen Sie sich in Ihren Kunden. Was interessiert diesen wirklich? Was bringt ihn voran? Darüber sollten Sie schreiben.



3. Informations-Überfrachtung!

Kein Mensch liest Mails, die ausgedruckt vom Boden bis zur Decke gehen. Fasse Dich kurz. Und wenn Du dich kurzgefasst hast, dann kürze nochmal 20%. Dann ist es gut.

Was musst du tun: Konzipiere Newsletter mit 2 bis maximal 5 Artikeln. Bringe Deine Info auf den Punkt.



4. Versand nach dem Gießkannen-Prinzip!

Das große Geheimnis von erfolgreichem E-Mail-Marketing ist Relevanz. Jeder von uns schaltet ab, wenn er Dinge auf den Schreibtisch bekommt, die ihn nicht interessieren. Langfristig hast Du nur Erfolg, wenn Du das Interesse der Leser weckst.

Was musst du tun: Wenn Dein Unternehmen drei Produktbereiche hat, dann solltest Du auch 3 Varianten Deiner Mailings haben, für jeden Kunden das Passende. Ja, das ist Aufwand. Und ja, Du musst es trotzdem machen. Sonst funktioniert Dein E-Mail-Marketing einfach nicht und Du lässt massiv Potenzial liegen.



5. Alle paar Monate mal ein Mailing verschicken

Werbliche E-Mailings werden im Schnitt von ca. 20% der Empfänger gelesen (oder besser gesagt: geöffnet und damit zumindest wahrgenommen). Der Effekt eines E-Mailings alle paar Monate verpufft daher völlig, weil damit der „Durchschnitts-Empfänger“ vielleicht einmal im Jahr etwas von Dir hört.

Was musst du tun: Verschicke mindestens monatlich einen Newsletter. Besser ist alle zwei Wochen.



6. Nur reden, nicht zuhören!

E-Mail-Marketing sorgt für Reaktionen. Und genau das möchtest Du ja erreichen. Ziemlich schlecht, wenn dann niemand antwortet.

Was musst du tun: Plane Antworten und Reaktionen mit ein und bereite dich darauf vor.



7. Zu schnell auf den Senden-Knopf drücken

Was passiert, wenn Du einen Brief in den Briefkasten einwerfen? Richtig – Du kannst ihn nicht mehr zurückholen. Dasselbe gilt für E-Mails: Einmal auf den Senden-Knopf gedrückt, und Deine Botschaft geht an Hunderte, Tausende oder Millionen Empfänger. Peinlich, wenn dann ein Fehler drinsteckt.

Was musst du tun: Teste jedes Mailing wirklich bis ins kleinste Detail. Arbeite mit Checklisten, gerade für die trivialen Punkte. Jeder Pilot macht das vor dem Start – und Du solltest das vor jedem E-Mail-Versand machen.



>>> Hier findest Du weitere Informationen!