top of page

Paradox of Choice, oder: Die Qual der Wahl ....


Liebe Leserin, lieber Leser,


wie viele Sorten Dosen-Tomaten gibt es bei Aldi? Vermutlich drei. Und wie viele bei Edeka? Ich weiss es nicht, aber es dürften je nach Markt um die 20 sein. Und wo fällst du schneller eine Entscheidung, was du kaufst?

„Paradox of Choice“ beschreibt, dass eine zu große Auswahl letztlich negativ sein kann. Es bezieht sich auf die Tendenz der Menschen, übermäßige Entscheidungsmöglichkeiten als belastend und verwirrend zu empfinden. Es besagt, dass obwohl eine breite Auswahlmöglichkeit grundsätzlich positiv erscheinen mag, kann sie tatsächlich zu einer Überlastung führen, die die Entscheidungsfindung erschwert und das allgemeine Zufriedenheitsniveau verringert.

Werbeblock! Unser nächstes Webinar am Dienstag, 18. Juli, 14 Uhr


E-Mail-Marketing im Business-to-Business-Geschäft: Wie geht das? Die Herausforderungen sind ganz anders als im B2C. Aber es lohnt sich: Denn richtig gemacht, ist E-Mail-Marketing eine der besten und günstigsten Methoden, um qualifizierte B2B-Neukunden zu gewinnen und optimal zu monetarisieren. In diesem exklusiven Webinar bieten wir dir eine einzigartige Möglichkeit: Lerne von von zwei führenden Experten, wie du E-Mail-Marketing erfolgreich in deine B2B Strategie integrieren kannst.

Warum ist das Verständnis für das Paradox of Choice für uns als E-Mail-Marketer so wichtig?


Im Zusammenhang mit E-Mail-Marketing kann das Paradox of Choice auftreten, wenn Unternehmen ihren Kunden eine große Anzahl von Optionen bieten. Dies kann in Form von verschiedenen Produktangeboten, Abonnements, Rabatten oder personalisierten Inhalten geschehen. Obwohl es intuitiv erscheinen mag, dass mehr Auswahlmöglichkeiten besser sind, kann dies tatsächlich dazu führen, dass Kunden unsicher und überfordert sind.
Wenn E-Mail-Marketing-Kampagnen zu viele Optionen enthalten, kann dies zu Entscheidungsblockaden bei den Empfängern führen. Sie können sich überfordert fühlen und möglicherweise gar keine Entscheidung treffen oder die E-Mail ignorieren. Dies kann zu einer geringeren Klick- und Conversion-Rate führen, was letztendlich die Effektivität der Marketingbemühungen verringert.

Was solltest Du tun?


Um das Paradox of Choice im E-Mail-Marketing zu vermeiden, ist es oft effektiver, die Auswahlmöglichkeiten einzuschränken und klare Handlungsaufforderungen bereitzustellen. Damit kann man den Entscheidungsprozess für die Empfänger vereinfachen und ihre Wahrscheinlichkeit erhöhen, zu reagieren. Es ist wichtig, eine ausgewogene Balance zwischen Auswahl und Vereinfachung zu finden, um die Aufmerksamkeit und das Engagement der Zielgruppe aufrechtzuerhalten.


Willst Du dazu mehr wissen? Dann buche kostenlos eine halbe Stunde Beratung bei uns:

Viele Grüße und bis zum nächsten Sonntag!

Uwe und das Team von Meister Lampe

Komentáře


bottom of page