top of page

So optimierst Du Deine CTA in vier Schritten


Liebe Leserin, lieber Leser,


„The E-Mail is the invite, the landingpage is the party“ – diesen Spruch lernte ich vor einigen Jahren auf einer Marketingsherpa-Konferenz in Florida von einem anderen Speaker, der kurz vor mir seinen Auftritt hatte.
Was bringt uns dazu, auf die Landingpage zu gehen? Richtig: Der Call to Action, kurz CTA.
Wie man diesen optimiert, liest du in diesem kurzen Newsletter.

Doch zunächst der Werbeblock! Übermorgen, am Dienstag, 18.7. um 14 Uhr startet unser Gratis-Webinar „E-Mail-Marketing im B2B“. Richtig gemacht, ist E-Mail-Marketing eine der besten und günstigsten Methoden, um qualifizierte B2B-Neukunden zu gewinnen und optimal zu monetarisieren.

Melde dich hier kostenlos an uns lerne von zwei Top-Experten aus diesem Bereich!

CTA-Optimierung: Der Vier-Punkte-Plan

1. Klare und eindeutige CTA-Formulierung:


Stelle sicher, dass dein CTA in deinen E-Mails klar und eindeutig formuliert ist. Vermeide vage oder mehrdeutige Begriffe. Verwende stattdessen aktive und handlungsorientierte Verben, um dich direkt zum gewünschten Ziel zu führen. Beispiel: "Jetzt kaufen" oder "Jetzt anmelden".

2. Auffällige Gestaltung und Platzierung:


Mache deinen CTA in der E-Mail visuell auffällig, damit er leicht erkennbar ist. Verwende eine auffällige Farbe, die sich vom Rest des E-Mail-Designs abhebt. Platziere den CTA an einer gut sichtbaren Stelle, idealerweise oberhalb des Bildschirmfalzes, damit er nicht übersehen wird.

3. Schaffe einen Mehrwert:


Gib deinen Empfängern einen klaren Mehrwert, um auf den CTA zu klicken. Erkläre, welchen Vorteil oder Nutzen sie durch das Klicken erhalten. Zeige beispielsweise auf, dass der CTA zu exklusiven Angeboten, nützlichen Informationen oder kostenlosen Ressourcen führt. Stelle sicher, dass der CTA den Empfängern einen Anreiz bietet, darauf zu reagieren.

4. Teste und optimiere:


Führe regelmäßig A/B-Tests durch, um verschiedene Variationen deines CTAs zu testen und die Leistung zu messen. Experimentiere mit unterschiedlichen Texten, Farben, Größen und Platzierungen, um herauszufinden, welche Variation die beste Conversion-Rate erzielt. Nutze die gewonnenen Erkenntnisse, um deinen CTA kontinuierlich zu optimieren und die Ergebnisse zu verbessern.

Übrigens: Verwende mehrere CTA in einem Mailing.


Wir haben z.B. bei Webinar-Einladungen gute Erfahrungen damit gemacht, eine erste direkte Handlungsaufforderung ganz nach oben zu stellen, dann eine kurze Zusammenfassung des Inhalts, gefolgt vom nächsten CTA. Danach dasselbe Thema nochmal ausführlicher und darunter ein dritter CTA.

Willst Du dazu mehr wissen? Dann buche kostenlos eine halbe Stunde Beratung bei uns:

Viele Grüße und bis zum nächsten Sonntag!

Uwe und das Team von Meister Lampe

Comments


bottom of page